Biografie

Thilini Zach, geboren in Sri Lanka, kam 1993 mit ihrer Familie nach Bremen. Sie ist diplomierte Kunsttherapeutin und seit 2015 vollberuflich als freischaffende Künstlerin tätig.

Ihr künstlerischer Schwerpunkt liegt in der Malerei mit Öl und Acryl.

Bevor sie 2021 ihr Atelier im Atelierhaus Friesenstraße im Bremer Viertel bezog, malte sie ihre Werke im Künstlerhaus Güterbahnhof.

Ihre Bilder zeigen oft die Natur und ihre Landschaften. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass es keine Naturstudien sind, sondern gefühlte, fiktive Landschaften, die ohne konkrete Vorlage entstehen und echte Naturerlebnisse darstellen.

Die Künstlerin gibt ihr Empfinden der Farben und Formen aus reinem Gefühl heraus in ihren Bildern wieder.

Das gilt ebenso für ihre abstrakten Bilder und Zeichnungen, die sie teils aus Inspiration, Emotion oder aus reiner Intuition heraus entstehen lässt.

Warum sie die Natur so sehr fasziniert:

Ich glaube es könnte daran liegen, dass ich in Sri Lanka geboren bin und mich dort schon als Kind in der üppigen Natur aufgehalten habe. Ich konnte als Kind stundenlang Schmetterlinge beobachten und Bäume anschauen. In der Natur fühle ich mich immer sehr wohl. Sie gibt mir all die Inspirationen, die ich für meine Kunst brauche. Ich glaube, dass die Natur einfach in mir drin ist und wenn ich vor der Leinwand sitze, ist es so wie ich es in einem Gedicht zu Papier gebracht habe:

„Ich sauge die Natur in mich auf und lasse sie sich auf meiner Leinwand ausbreiten und sich nach Lust und Laune austoben.“

“Wenn ich jemanden tief berühren und an einen anderen Ort versetzen kann, oder ein freudiges Lächeln bei der Betrachtung entsteht, dann ist es für mich ein gelungenes Bild”, sagt Thilini Zach über ihre Arbeit.

Letzte Ausstellungen:

2021 Villa Sponte (gruppenausstellung)

2021 Stiftungshaus Bremen (einzelausstellung)

2021 Villa Sponte (gruppenausstellung)

2021 Kreismuseum Syke: „Werner Kühl-Preis“ (gruppenausstellung)

2020 Haus Paula Becker: „Melodie der Natur“ (einzelausstellung)

Danke für Ihr Interesse.